Maternal paraben exposure triggers childhood overweight development

Epigenetik und Gesundheit - Negative Wirkungen von Parabenen

„Cremes können die Gesundheit von Kindern gefährden“ - Irina Lehmann, Professorin für Epigenetik und Lungenforschung am Berliner Institut für Gesundheitsforschung(BIH) und der Charité in Berlin hat entdeckt, dass die Anwendung parabenhaltiger Produkte in der Schwangerschaft zu Übergewicht des Kindes führen kann.
David Gems - UCL Institute of Healthy Ageing

Faszination Epigenetik - Grundlagen des Alterns

Die Epigenetik des Alterns lässt sich auf genetischen Hypothesen aufbauen - der Nutzen bestimmter Gene ändert sich im Laufe des Älterwerden von Organismen. Genmutationen führen zu ambivalenten Effekten, die Teil der natürlichen Selektion (der evolutionären Entwicklung) sind. "This theory is sometimes called ‘the antagonistic pleiotropy theory’, and that comes from the word ‘pleiotropy’ which is where a change in a gene is having multiple effects, so antagonistic pleiotropy means that it’s having good and bad effects from the same change." 
Angewandte Epigenetik

Faszination Epigenetik - Grundlagen Angewandter Epigenetik

Über die Art und Weise, wie sich mittels der epigenetischen Genregulation, Umwelt und Erbanlagen in ihren Wirkungen und Auswirkungen ergänzen, darüber gibt folgender Videobeitrag Auskunft. Angewandte Epigenetik führt dieses Wissen konkret in den Bemühungen um Gesundheitsvorsorge zusammen. Die positive Beeinflussung der DNA erfolgt über die kontinuierliche und ausreichende Versorgung mit Ademetionin (S-Adenosylmethionin, SAM, AdoMet), wie es in den NUGENIS-Produkten zur Anwendung kommt.
Work, Art & A Good Life #4

NUGENIS und WORK, ART & A GOOD LIFE #4

NUGENIS war auf der Kulturveranstaltung WORK, ART & A GOOD LIFE #4 eingeladen und bot Information und Wissensaustausch zur Angewandten Epigenetik und deren Einsatz in der Gesundheitsvorsorge. Gemeinsam mit hoelb/hoeb wurden Aspekte des "Guten Älterwerdens" thematisiert - vor allem in Hinblick auf Empathie und Verlust.
Rappold NUGENIS Zukunft Gesundheit Feldbach

Zukunft und Gesundheit mit Angewandter Epigenetik

NUGENIS war am Symposium "Zukunft und Gesundheit" der Stadtgemeinde Feldbach eingeladen und bot Information und Wissensaustausch zur Angewandten Epigenetik und deren Chancen in der Gesundheitsvorsorge. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden wurden Aspekte des "Gesunden Älterwerdens" thematisiert - vor allem in Hinblick auf Prävention und den vielfältigen Arten der Vorsorge.
Gesundheitsvorsorge mit Angewandter Epigenetik ist auf Zellebene der Schutz der Mitochondrien. Gesund sein und gesund bleiben hat eine grundlegende Voraussetzung: die Gesunderhaltung der Mitochondrien.

Mitochondrien und Neurodegeneration

Mitochondrien sind wesentliche Zellorganellen für die Prävention von Alterserkrankungen und spielen durch ihre MaoB-Rezeptoren eine große Rolle in der Neurodegeneration. Gesund sein und gesund bleiben haben eine grundlegende Voraussetzung: die Gesunderhaltung der Mitochondrien. Gesundheitsvorsorge auf Zellebene ist der Schutz der Mitochondrien.
Vernissage RIEEZ Feldbach 2019

NUGENIS auf der Vernissage "RIEEZ" bei der Eröffnung der Feldbacher Sommerspiele 2019

NUGENIS war auf der Vernissage von "RIEZZ" bei der Eröffnung der Sommerspiele 2019 in Feldbach vertreten und bot Information und Wissensaustausch zur Angewandten Epigenetik und deren Ergänzung für Therapien und Interventionen.
Clemens J Setz - Der Trost runder Dinge

Altersspezifische Proteine in der Literatur

Altersspezifische Proteine in der Literatur und deren Bedeutung in der Epigenetik.

NUGENIS auf den 71. Heilpraktiker-Tagen in Berlin

NUGENIS bot auf den 71. Heilpraktiker-Tagen in Berlin Information und Wissensaustausch zur Angewandten Epigenetik und deren Ergänzung für Therapien und Interventionen.
Epigenetic Supersimilarity - Epigenetische Überähnlichkeit - Das epigenetische Markierungsmuster wird vererbt

Epigenetische Überähnlichkeit (epigenetic supersimilarity)

Das Epigenom ist dynamischer als das Genom - Lebensstil und Umwelteinflüsse tragen dazu bei, Gene ein und auszuschalten, ohne sie dabei zu ändern. Interessant ist, dass das epigenetische Markierungsmuster auch vererbt wird - eine aktuelle Studie hat für dieses Phänomen bei monozygoten Zwillingen (eineiige Zwillinge) den Begriff "epigenetic supersimilarity" (epigenetische Überähnlichkeit) vorgeschlagen