Beiträge

David Gems - UCL Institute of Healthy Ageing

Faszination Epigenetik - Grundlagen des Alterns

Die Epigenetik des Alterns lässt sich auf genetischen Hypothesen aufbauen - der Nutzen bestimmter Gene ändert sich im Laufe des Älterwerden von Organismen. Genmutationen führen zu ambivalenten Effekten, die Teil der natürlichen Selektion (der evolutionären Entwicklung) sind. "This theory is sometimes called ‘the antagonistic pleiotropy theory’, and that comes from the word ‘pleiotropy’ which is where a change in a gene is having multiple effects, so antagonistic pleiotropy means that it’s having good and bad effects from the same change." 
Angewandte Epigenetik

Faszination Epigenetik - Grundlagen Angewandter Epigenetik

Über die Art und Weise, wie sich mittels der epigenetischen Genregulation, Umwelt und Erbanlagen in ihren Wirkungen und Auswirkungen ergänzen, darüber gibt folgender Videobeitrag Auskunft. Angewandte Epigenetik führt dieses Wissen konkret in den Bemühungen um Gesundheitsvorsorge zusammen. Die positive Beeinflussung der DNA erfolgt über die kontinuierliche und ausreichende Versorgung mit Ademetionin (S-Adenosylmethionin, SAM, AdoMet), wie es in den NUGENIS-Produkten zur Anwendung kommt.

Epigenetik - Verpackungskunst in der Zelle

Professor Thomas Jenuwein, MPI für Immunologie und Epigenetik, Freiburg. Das Video informiert über Epigenetik und aktuelle Forschungsschwerpunkte auf der Suche nach Regulationsmechanismen der Genaktivität.